Presseberichte

Presseberichte

Peer Hohage und Harald Jordan beim Histo-Bergcup Lauterbach


Histo-Bergcup in Lütterz

Der AC Lauterbach veranstaltete am 24.-25.09.2022 zum 7. Mal den Histo-Bergcup in Lütterz.
Bei der Veranstaltung handelt es sich nicht um ein Rennen sondern zu einer Präsentation
Historischer Fahrzeuge. Aufgeteilt in 3 Klassen. Formelwagen, Oldtimer und Youngtimer.
Es dient also auch nicht dazu den Berg in schnellstmöglicher Bestzeit zu erklimmen. Um dies zu
kontrollieren werden dennoch die Zeiten von jedem einzelnen Teilnehmer erfasst. Ziel ist es nicht zu schnell, dafür aber 3 mal gleichmäßig zu fahren. Vom Fuldaer Automobilclub gingen H. Jordan und P. Hohage an den Start.

Peer Pilotierte in Start Gruppe 1 zunächst einen Formel König aus dem Jahr 1987. Der erste Trainingslauf verlief für ihn noch gut. Nach dem 2. Trainingslauf musste er den Formel aber leider mit Motorproblemen abstellen. Aber aufgeben kam natürlich nicht in Frage. Er brachte den Formel nach Hause, und kam mit dem ehemaligen Slalom Auto, dem Opel Corsa, des FAC wieder. Sonntag im ersten Lauf war die Strecke noch sehr feucht und rutschig, weshalb er auch sehr vorsichtig den Berg hochfuhr. Im 2. Lauf war die Strecke weites gehend abgetrocknet und auch bei weitem nicht mehr so rutschig. Im 3. Lauf war es leider wieder feucht und rutschig auf der Strecke. Bei dieses Bedingungen ist es natürlich sehr schwer da 3 gleichmäßige Läufe hinzubekommen. Am Ende bedeutete dies aber dennoch einen guten Platz im ersten Drittel für Peer.


Harald Jordan startete mit seinem VW Polo in der Oldtimer Klasse in der Startgruppe 2. Die 3
Trainingsläufe liefen für ihn bei strahlendem Sonnenschein und Sommerlichen Temperaturen
Problemlos. Sonntag im 1. Lauf war es auch für ihn sehr rutschig und er fuhr sehr verhalten und
vorsichtig den Berg hinauf. Zum 2. Lauf sah es zunächst aber auch für ihn nach einer trockenen
Strecke aus. Doch leider viel vorher in der 1. Startgruppe ein anderer Teilnehmer aus, was eine
längere Pause beanspruchte. Also entschied der Veranstalter auch direkt die Mittagspause
vorzuziehen. Kurz vor Ende der Pause fing es wieder stark an zu regnen. Weshalb er seinen 2. Lauf
bei strömenden Regen absolvieren musste. Zum 3. Lauf der 2. Startgruppe war die Strecke bis auf die Waldpassagen wieder weites gehend trocken. Dennoch fuhr er nochmal lieber etwas vorsichtiger nach oben, was auch für ihn einen Platz im vorderen Drittel bedeutete. Trotz des wechselnden Wetters hatten beide sehr viel Spaß bei der Veranstaltung. Nächstes Jahr wollen sie auch wieder mit am Start stehen.

Allgemein, Presseberichte, Nachwuchs

Erfolgreiches Wochenende für die Jugendgruppe des FAC


Dwayne Farnung zum ersten Mal auf dem Podest

Turbulentes und sehr wechselhaftes Wetter stellte die Fahrer der Jugendgruppe am vergangenen Wochenende vor große Herausforderung. Die jungen Fahrer*innen aus Fulda waren zu Gast beim MSC Ehlhalten, zum vorletzten Lauf der Kartmeisterschaft. Ständige Wetterwechsel machte die Wahl der richtigen Reifen zum Pokerspiel.

Mick Herbert steigert sich weiter

In der Klasse 1 gingen die Geschwister Mick und Maya Herbert an den Start, für beide ist es die erste Saison und somit der erste Besuch in Ehlhalten. Mick zeigte an beiden Tagen gute Leistung und konnte sich sicher im vorderen Mittelfeld platzieren, mit Platz 7 und Platz 5, sammelte er gute Punkte für die Meisterschaft. Auch seine Schwester Maya, fuhr gute Zeiten und verpasste am Samstag mit Platz 12 knapp die Top Ten, Sonntag lief es dann etwas besser, hier kam sie am Ende auf Platz 8.

Neuling Farnung fährt aufs Podest

Während am Samstag immer wieder strömender Regen die Strecke unter Wasser setzte, zeigt Dwayne Farnung großes Potenzial, der Kart-Neuling ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr bei seiner ersten Veranstaltung direkt auf Platz 6. Am Sonntag konnte Farnung noch einen drauf setzen und fuhr in seiner zweiten Veranstaltung überhaupt, direkt aufs Podest – Platz 2.

Luca Wanke baut Vorsprung weiter aus

Die Klasse 2b war am meisten vom ständig wechselnden Bedingungen geplagt, hier waren die Probeläufe noch im Trockenen absolviert worden, zu den Wertungsläufen kam aber ein satter Regenguss, der die Fahrer zwang, unter Druck um zuschrauben. Im strömenden Regen eine Herausforderung für sich – leider rutschte aufgrund der Feuchtigkeit, die Felge etwas nach innen, somit passte die Spurbreite nicht. Dies hatte die Disqualifikation für Luca Wanke zur Folge. Merle Wanke, die noch mit Slicks bei Regen fuhr, kam am Ende auf Platz 9.

Besser lief es am Sonntag für den Meisterschaftsführenden Wanke – hier war er insgesamt 6 Sekunden schneller als die Konkurrenz und wurde mit Platz 1 belohnt. Auch Merle Wanke zeigte eine gute Leistung und wurde von Lauf zu Lauf schneller, am Ende verpasste sie mit Platz 4 knapp die Podestplätze.

Als Nächstes stehen für die Nachwuchspiloten die Heimläufe am 17. – 18.09.2022 in Fulda-Dietershausen auf der ADAC Anlage an. Der Fuldaer Automobilclub, freut sich über zahlreiche Zuschauer, die die jungen Piloten anfeuert. Der Samstagabend findet dann seinen Ausklang im beliebten 1000 Lichterfest, ausgerichtet vom FAC. Für das leiblich wohl ist gesorgt.

Autoslalom, Main Kinzig Slalom Pokal, Presseberichte

Erstes Podium für Jessica Weser im Toyota Yaris TS


Doppelpodium für Weser und Geißler

32 Grad und strahlender Sonnenschein – während die meisten bei diesem Wetter abkühlung im Freibad suchen, waren die beiden Fahrerinnen vom Fuldaer Automobilclub am vergangenen Wochenende beim 1. & 2. Clubslalom in Mainz-Finthen.

Das im Rahmen des Main-Kinzig-Slalom Pokal stattfindendende Event, stellte Jessica Weser und Catharina Geißler vor große Herrausforderungen. Nicht nur die heißen Temperaturen, auch der wechselnde, teils sehr unebene Belag erforderte etwas Eingewöhnungszeit.

Von Lauf zu Lauf konnten beide ihre Zeiten steigern, Catharina Geißler stellte sogar mit 1:20,08 eine persönliche Bestzeit auf. Denoch reichte es am Samstag für Catharina Geißler nur für Platz 7. Jessica Weser zeigte ebenfalls eine gute Leistung und bestritt den Parcour 2x Fehlerfrei, landete insgesamt auf Platz 8.

Am Sonntag morgen wurde die Strecke leicht verändert und beide Fahrerinnen konnten sich dank Auswertung ihrer Onboard-Videoaufnahmen deutlich steigern, Geißler fuhr mit 1:15,84 eine erneute Bestzeit, hatte im zweiten Wertungslauf aber 3 Strafsekunden und kam aber mit Platz 3 noch auf das Podest.

Jessica Weser zeigte erstaunliche Konstanz in ihren Rundenzeiten, beide Läufe lagen gerade mal 1 hundertstel auseinander. Das war am Ende auch der Schlüssel zum Erfolg – am Ende hieß es Platz 2 für Weser.

Somit war es ein erfolgreiches Wochenende für die beiden Büdingerinnen die für den Fuldaer Automobilclub an den Start gingen.