Presseberichte

Nachwuchs, News, Presseberichte

Jugendgruppe zu Gast in Wolfhagen


FAC startete in den letzten Lauf vor der Sommerpause

Bei Sonnenschein und 30 Grad war die Jugendgruppe zu Gast beim MSC Wolfhagen, die im Rahmen der Jugendkartmeisterschaft, die letzten Läufe vor der Sommerpause ausrichteten. Die Jugendgruppe war mit insgesamt 6 Fahrer*innen vertreten.

Geschwister Herbert erstmals in Wolfhagen gefahren

Bei den kleinsten in der Klasse 1 gingen die Geschwister Maya und Mick Herbert an den Start, für beide war es der erste Besuch in Wolfhagen. Am Samstag hatten beide mit der doch recht komplizierten Strecke zu kämpfen, dennoch konnten sich beide von Lauf zu Lauf steigern und verbesserten sich stetig. Somit wurde es am Ende Platz 9 für Maya Herbert und Mick Herbert erreichte den 14 Platz.

Der Sonntag lief für Mick Herbert besser, auch hier gab es zwar Anfang Schwierigkeiten den Streckenverlauf zu finden, aber im Wertungslauf machte er alles richtig und kam so auf Platz 7 ins Ziel. Maya Herbert rutschte während ihrer Fahrt kurz raus, was ihr einige Strafsekunden einbrachte, dennoch landete sie noch in den Top Ten mit Platz 9.

Luca Wanke weiterhin in Top Form

Weiter ging es mit der Klasse 2b, hier ging ein weiteres Geschwisterpaar an den Start, Luca und Merle Wanke. Luca Wanke zeigte dabei das ganze Wochenende, dass er zurecht ein heißer Kandidat für den Titel 2022 ist. Durchweg überzeugte er mit schnellen Zeiten, am Samstag wurde er von Lauf zu Lauf schneller und am Ende musste er sich nur Niklas Steinhoff vom MSC Wolfhagen geschlagen geben – somit am Ende Platz 2 für Luca Wanke.

Am Sonntag passierte Wanke zwar ein kleiner Fehler der ihm 6 Strafsekunden einbrachte, dennoch war seine Gesamtzeit so gut, dass er am Ende noch Platz 3 erreichte, ohne die Fehler allerdings, wäre es der Sieg gewesen.

Merle Wanke hatte wie zuvor auch die jüngsten aus der Klasse 1 mit dem Parcour zu kämpfen, trotzdem wurde auch sie von Lauf zu Lauf schneller, am Ende reichte es aber nur für Platz 10. Dafür lief es für sie am Sonntag etwas besser, hier erreichte sie am Ende Platz 8.

Theresa Moritz erreicht Platz 3 in der Klasse 3

Während der Start ins Wochenende für Theresa Moritz, wie für alle Fahrer vom FAC schwierig war, da der Parcour so anspruchsvoll war, dass einige Strafsekunden gesammelt wurden und somit Platz 11 das Maximum am Samstag war. Lief es am Sonntag umso besser für Moritz, die Fahrerin der Klasse 3 trumpfte mit einer grandiosen Bestzeit auf. Die Zeit allein hätte zum Sieg gereicht, leider rutschten ein paar Klötzchen aus ihrer Markierung, somit gab es Strafsekunden, die ihr am Ende aber immer noch Platz 3 bescherten.

Ü18 Fahrer sichern sich wichtige Punkte für die Meisterschaft

In den Klassen über 18 gingen insgesamt 3 Starter*innen, für den FAC an den Start, Catharina Geißler, Jessica Weser und zum ersten Mal auch der Jugendtrainer Manuel Zima.

Weser und Geißler kämpften nicht nur mit den hohen Temperaturen, sondern auch mit dem Parcour, trotz guter Zeiten kamen ein paar Strafsekunden hinzu und somit wurde es am Ende nur Platz 9 und 10.

Besser lief es für die beiden Fahrerinnen am Sonntag, Geißler fuhr fehlerfrei und verpasste mit Platz 4 nur knapp das Treppchen. Weser war etwas schneller, blieb aber nicht fehlerfrei, somit am Ende Platz 6.

Manuel Zima, der zum ersten Mal seit Jahren wieder an einer Veranstaltung teilnahm, bewies direkt, dass mit ihm zu rechnen ist, er verpasste am Samstag mit Platz 4 nur knapp das Treppchen. Am Sonntag fuhr er zwar Bestzeit in der Klasse 6, leistet sich aber einen Fehler, somit wurde es am Ende Platz 2.

Nun geht es für alle Fahrer*innen der Jugendgruppe erstmal in die wohlverdiente Sommerpause, bevor es dann im September beim MSC Ehlhalten weiter geht.

Autoslalom, Main Kinzig Slalom Pokal, News, Presseberichte

Harald Jordan gewinnt in Fulda Dietershausen


Erfolgreiche Heimveranstaltung für die Fahrer*innen des Fuldaer Automobilclubs

Am Vergangenen Sonntag fand auf der Verkehrsübungsanlage in Fulda Dietershausen der jährliche Autoslalom statt. Die bei vielen Fahrern beliebte Veranstaltung, die zum Main-Kinzig-Slalom Pokal zählt, fand erstmals auf dem neuen Aspahlt statt, der über den letzten Winter komplett saniert wurde. Der Slalom-Parcour sowie die Strecke an sich hat sich stellenweise verändert. Dies stellte alle Fahrer vor eine neue Herrausforderung. Auch 4 Fahrer*innen vom Fuldaer Automobilclub stellten sich eben dieser.

Harald Jordan siegt im C-Kadett

In der Gruppe G5 ging Harald Jordan zunächst im Vereinseigenen VW Polo an start. In der Hart umkämpften Klasse sicherte er sich mit 2 Fehlerfreien läufen Platz 4 von 6 Teilnehmern und verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit um jeweils 2 Sekunden. Bei der am Nachmittag statfindenden 2 Veranstaltung, wechselte Jordan dann das Fahrzeug und bestritt den Parcour mit dem eigenen Opel Kadett. Im Training fuhr Ingo Gollan auf seinem Seat eine 1:07:22, und Harald Jordan eine 1:07:94 (beide ohne Pylone). Im 1. Lauf konnte er sich ein wenig steigern und fuhr 1:06:21, Ingo 1:07:93. In Lauf 2. blieb die Uhr bei 1:05:30 für Harald Jordan stehen. Ingo fuhr 1:06:95 plus 3 Sekunden wegen einer Pylone. Somit konnte sicherte er sich den ersten Klassensieg sichern überhaupt.

Harald Jordan vom Fuldaer AC

Reinhold Jordan wird Zweiter

Reinhold Jordan startete mit seinem C Kadett in der Klasse FS. Hier fuhr er 2x eine 1:08er Zeit aber leider immer mit Pylone was am Ende hinter Ingo Gollan den 2. Platz bedeutete.

Catharina Geißler wird zweimal Dritte

Catharina Geißler und Jessica Weser starteten mit ihren Toyota Yaris TS in der Klasse G3 der Serienfahrzeuge. Dabei blieb Geißler in beiden Läufen Fehlerfrei und sicherte sich so Platz in der Klasse. Jessica Weser hatte einen Pylonenfehler und musste sich so mit Platz 4 zufrieden geben.

Bei der zweiten Tagesveranstaltung gingen beide mit einem guten Gefühl in ihre Läufe. Geißler konnte sogar ihre persönliche Bestzeit auf 01:08,81 steigern. Am Ende war die Konkurenz, dank etwas mehr Leistung aber dennoch schneller und so wurde es wieder Platz 3, dicht gefolgt von Jessica Weser auf Platz 4.

Sowohl die Teilnehmer als auch der Fuldaer Automobilclub waren sehr zufrieden mit der Veranstaltung.

Autoslalom, Main Kinzig Slalom Pokal, News, Presseberichte

Fuldaer Fahrer*innen auf Treppchen


Bei der 57. Ausgabe des Automobilslaloms Lahn in Giessen, startete der Fuldaer AC mit 3 Fahrer*innen. Bei heißen 35 Grad nahmen die Spezialisten den schnellen Parkour unter die Räder. Die Veranstaltung zählt sowohl zum Main-Kinzig-Slalom Pokal als auch zur Slalom Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen.

Jordan knackt persönliche Bestzeit und sichert sich Platz 3

Die erste Klasse des Tages war die Klasse G5, hier startete Harald Jordan vom Fuldaer AC mit dem vereinseigenen Polo. Nach einem vorsichtigen Trainingslauf verbesserte sich Jordan bereits im ersten Lauf um knapp 6 Sekunden. Bei seinem zweiten Wertungslauf knackte er dann sogar seine Vorjahresbestzeit. In Addition der Läufe kam Jordan dann in der Klasse G5 auf den dritten Platz.

Harald Jordan

Doppelpodium für Geißler und Weser vom Fuldaer AC

In der Klasse G3 waren 2 Fuldaer Fahrerinnen vertreten, Catharina Geißler und Jessica Weser. Mit ihrem 105 PS starken, aber wendigen Toyota Yaris TS bestritten sie den Parkour. Für beide war es der erste Einsatz auf diesem Fahrzeug. Nichtsdestotrotz steigerten beide ihre Zeiten von Lauf zu Lauf und bekamen ein besseres Gefühl für das Material. Catharina Geißler fuhr trotz eines Pylonen-Fehlers (3 Strafsekunden) auf Platz 2, ohne die Strafe wäre es der Sieg gewesen. Jessica Weser machte das Fuldaer Treppchen komplett und kam auf Platz 3. Schnellste Dame des ganzen Tages war somit Catharina Geißler vom Fuldaer AC.

Jessica Weser im Toyota Yaris TS

Getreu dem Motto nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung, geht es für die Fahrer*innen vom Fuldaer AC bereits am 17. Juli auf der ADAC Anlage Fulda Dietershausen weiter, bei der Heimveranstaltung wollen alle Fahrer*innen weitere Punkte für die Meisterschaft sammeln.

Die Fuldaer AC Fahrer*innen von links nach rechts Catharina Geißler, Jessica Weser und Harald Jordan