Autor: Fuldaer Automobil-Club

Minibike, Moto GP, Motorrad, Nachwuchs, Nothern Talent Cup, Presseberichte, Talent

Valentino Herrlich tritt in 2021 im Northern Talent Cup an!


Valentino Herrlich vom Fuldaer AC unternimmt weiteren Schritt in Richtung Moto GP

Riesig war die Freude Ende Januar, als die Teilnehmer des diesjährigen Northern Talent Cups (NTC) bekannt gegeben wurden. Valentino Herrlich aus Langenbieber und Mitglied des Fuldaer Automobilclubs unter der Fahne des ADAC Hessen-Thüringen, hat einen der stark begrenzten Plätze im Cup erhalten. Die Teilnehmer werden aus einer Vielzahl von Motorsporttalenten aus ganz Nordeuropa ausgewählt. Er wird für das „Busch & Wagner Racing Team“, ansässig in Petersberg/Fulda bei 7 Rennveranstaltungen in ganz Nordeuropa an den Start gehen.


Die Dorna hat in 2020 zusammen mit KTM und dem ADAC diesen neuen Cup für Nachwuchsfahrer aus Nordeuropa erfolgreich ins Leben gerufen, als weiteren Schritt auf dem Weg in die Motorrad-Weltmeisterschaft. Gefahren wird mit einer Pre-Moto 3 Maschine, einer KTM RC4R 250 ccm mit ca. 47 PS. Insgesamt treten dieses Jahr 26 Fahrer aus 12 Nationen im Alter von 12-17 Jahren bei 7 Veranstaltungen à 2 Rennen gegeneinander an. Drei Veranstaltungen sind im Rahmen der MOTO GP Weltmeisterschaft in Le Mans, am Sachsenring und in Assen geplant, drei innerhalb der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) am Lausitzring, in Assen und am Red Bull Ring und eine Veranstaltung innerhalb der Langstrecken-Weltmeisterschaft in Oschersleben. Somit haben die Nachwuchsfahrer schon mal die Gelegenheit WM-Luft zu schnuppern und die Chance von den Talentscouts des Red Bull Rookies Cup und der WM-Teams entdeckt zu werden.


Für Valentino mit seinen 12 Jahren und zweitjüngster Teilnehmer wird es nicht einfach werden, sein Talent unter Beweis zu stellen. Dafür trainiert er bereits seit letztem Jahr hart an seiner Fahrtechnik, seiner Kraft und Fitness. Er ist hochmotiviert und lässt sich nicht durch die Erfahrung der älteren Fahrer einschüchtern. Sein Ziel ist es, zu zeigen, was in ihm steckt und im vorderen Drittel des Feldes mitzufahren. Auch wenn die Rennen vielleicht wieder unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden werden, haben alle Fans des Motorradrennsports die Gelegenheit, die Rennen des NTC per Livestream zu verfolgen und unserem Rennfahrer aus der Region, die Daumen zu drücken.

Alle Informationen zu den Rennterminen, Startzeiten, Links zu den Livestreams und natürlich die Rennergebnisse können immer auf Valentino`s Homepage unter www.valentinoherrlich.de zeitnah eingesehen werden. Valentino, der von einem starken Sponsorenteam aus der Region unterstützt wird, freut sich über jeden, der ihm die Daumen drückt und mitfiebert. Jetzt heißt es für den Fuldaer AC Fahrer nur noch Vollgas geben!

Allgemein

Simracing, der neue Trend in Zeiten von Corona


SimRacing ist bereits seit Ende 2018 offiziell durch den Deutschen Motor Sport Bund e.V. (DMSB), den Dachverband für den Motorsport in Deutschland, als Motorsportdisziplin anerkannt.

Viele Rennställe nutzen diese Möglichkeit, um Testfahrten aller Art durchzuführen. Rennfahrer bereiten sich damit auf bevorstehende Rennen vor, lernen fremde Rennstrecken kennen bevor sie diese zum ersten Mal in ihrem Rennwagen unter die Räder nehmen und andersrum tauschen echte SimRacer den Simulator auch mal gegen das echte Fahrzeugcockpit.

Der ADAC bietet nun mit Ihrem Eventangebot – Pop-Up-Store Klassikstadt allen Ortsclubs die Möglichkeit in diesen Sport reinzuschnuppern. Verschiedene Modi sind buchbar.

Der Fuldaer AC möchte seinen Ortsclubmitgliedern einen Simracing-Test in der Klassikstadt anbieten:

Es gibt 2 Modelle zur Auswahl:

Variante 1

  • 4 Simulatoren
  • Für 60 Minuten ( bei 8 Personen jeder nur ca. 30 Minuten)
  • Gruppenpreis ca. 242€ ( ca. 30 € pro Person)

Variante 2

  • 4 Simulatoren
  • Für 120 Minuten ( bei 8 Personen jeder ca. 60 Minuten)
  • Gruppenpreis ca. 452€ (ca. 56€ pro Person)

Die Anreise nach Frankfurt sowie ggf. Verpflegung sind selbst zu tragen. Dies ist keine offizielle Vereinsveranstaltung, wäre also privat organisiert.

Wir möchten auf diesem Weg erstmal nur herausfinden ob grundsätzlich Interesse euerseits besteht.

Wer Interesse hat kann gerne bis zum 6. April eine E-Mail an Fuldaer-Automobilclub@Outlook.de schicken.

Aufgrund der aktuellen Covid Lage ist es nicht möglich einen festen Termin zu nennen oder Zeitraum zu nennen, das würden wir dann bei Interesse zusammen abstimmen mit den Leuten die Lust haben. Auch kann man jetzt noch nichts genaues sagen wie viele Begleitpersonen (bei Minderjährigen) mitkommen dürfen.

Hier noch der Link zur ADAC Seite:

https://www.ortsclub-portal.de/motorsport/sportarten-im-ueberblick/simracing/


Sowie eine Zusammenfassung / Aufstellung falls sich jemand ein Simracing-Setup Zuhause aufbauen möchte:

Kontakt

Sollten Fragen zum Thema Simracing, Setup und Anmeldung aufkommen, dann gerne unverbindlich bei Catharina Geißler unter 07126604330 (gerne auch per Whatsapp) melden.

Allgemein, Presseberichte

Erfolgreicher Saisonabschluss für den Fuldaer Automobilclub


Fuldaer Fahrerinnen auf Platz 2 und 3

Am vergangenen Sonntag fand auf dem ADAC Verkehrsübungsplatz in Fulda Dietershausen der Automobilslalom des FAC statt. Dieser hätte eigentlich schon im April diesen Jahres im Rahmen des Main-Kinzig-Pokals stattfinden sollen, musste aber aufgrund der Pandemie verschoben werden.

Da sich viele Fahrer und Teilnehmer diese beliebte Veranstaltung gewünscht hatten, stellte der FAC ein Konzept zusammen, so dass auch in der aktuellen Lage eine Veranstaltung sicher durchzuführen ist.

Wenn auch die Teilnehmerzahl auf max. 40 beschränkt werden musste, damit alle Sicherheitsvorschriften eingehalten werden können, kamen zahlreiche Teilnehmer auf den Verkehrsübungsplatz nach Dietershausen.

In insgesamt 3 Gruppen (G, H, F) mit jeweils verschiedenen Leistungsbeschränkungen, stellten sich die Teilnehmer dem anspruchsvollen Parcour.

Bei der ersten Veranstaltung konnte Matthias Marquardt in seinem BMW 318Ti den Gesamtsieg der Klasse G erringen. In der Klasse H siegte Michele Carotenuto auf seinem Opel Kadett C-Coupé . In der Klasse F konnte sich Sascha Markert auf seinem BMW E36 318 Ti den Gesamtsieg sichern.

Auch der FAC war mit zwei Fahrerinnen Jessica Weser und Catharina Geißler vertreten, die in der Klasse G5 mit dem Vereinseigenen Opel Corsa A an den Start gingen. Bei der ersten Tagesveranstaltung die noch bei kühlen Temperaturen stattfand, konnte sich Catharina Geißler den Zweiten Platz sichern, dicht gefolgt von Jessica Weser auf Platz 3, wobei die beiden nur fünf Zehntelsekunden trennten. Am Nachmittag, zur zweiten Veranstaltung, kam die Sonne heraus und sorgte für wärmere Temperaturen. Auch hier lief es gut für die beiden FAC-Fahrerinnen, Jessica Weser kam auf dem 3. Platz ins Ziel und Catharina Geißler verpasste mit Platz 4 nur knapp ein Podium.

Der Gesamtsieger der Klasse G, der zweiten Veranstaltung war Matthias Marquard in seinem BMW 318Ti. In der Klasse H siegte Reinhold Jordan auf seinem Opel Kadett C Coupé. Und in der Klasse F konnte sich Uwe Rindt (AMSC Hammelburg / Crew Knüttel M) auf seinem Citroën C2 VTS 9 den Gesamtsieg sichern.

Trotz der strengen Hygiene- und Abstandsregeln waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und bedankten sich beim FAC für die Durchführung der Veranstaltung. Nun startet die Winterpause bevor nächstes Jahr im April die Motoren wieder heulen, dann hoffentlich wieder im Rahmen des Main-Kinzig-Slalom-Pokals.

Vollständige Ergebnislisten: