Historische Fahrzeuge

Allgemein

Zum 100-jährigen Jubiläum – Main-Kinzig-Slalom Pokal Lauf in Dietershausen


Im Rahmen des Main-Kinzig-Slalom Pokals führte der Fuldaer Automobilclub am vergangenen Wochenende auf dem ADAC Anlage in Fulda Dietershausen wieder eine Autoslalom-Meisterschafts-Veranstaltung durch.

Harald Jordan

87 Starter freuten sich endlich wieder im Wettkampf gegeneinander anzutreten. Für den Fuldaer Automobilclub, der dieses Jahr sein 100-Jähriges Bestehen feiert, war es keine Frage diese Veranstaltung durchzuführen, natürlich unter Beachtung der geltenden Corona-Sicherheitsregeln.

Zum Jubiläum des FAC schickte der Verein 6 Fahrer*innen an den Start, dabei einige Neulinge, die Ihren ersten Wettkampf bestritten haben. In der Gruppe G die am morgen den Auftakt zum Wettkampf machte, starteten Catharina Geißler (FAC) und Jessica Weser (FAC) im Vereinseigenen Opel A Corsa, dabei sicherten sie sich Platz 4 und 5.

Die Gruppe F startete wegen einer Regenpause zwar etwas später, war aber ebenso hart umkämpft. Hier waren gleich 3 Fahrer des Fuldaer Automobilclubs am Start. Peer Hohage (FAC), der zwar seinen ersten Wettkampf überhaupt fuhr, lieferte mit Platz 3 ein starkes Ergebnis. Harald Jordan (FAC) fuhr auf seinem VW Polo einen 5. Platz ein und Hartmut Schaidt (FAC) auf seinem Opel Kadett GSI beendete seinen Lauf auf Platz 12.

In der Gruppe H erreichte Reinhold Jordan (FAC) in seinem umgebauten Opel Kadett C Platz 4.

Hartmut Schaidt

Am Nachmittag fand dann bei bestem Sonnenschein, der zweite Lauf zum Main-Kinzig-Slalom-Pokal statt.

Den Anfang machte wieder die Gruppe G, dort sicherten sich Jessica Weser (FAC), diesmal erstmalig auf einem BWM 316i den 5. Platz, Catharina Geißler (FAC) landete im Opel A Corsa direkt dahinter auf Platz 6.

Im zweiten Durchgang der Gruppe F gingen Peer Hohage (FAC) und Hartmut Schaidt (FAC) an den Start. Hohage konnte dabei wieder überzeugen und landete diesmal auf Platz 4, Schaidt wurde am Ende dreizehnter.

Harald Jordan (FAC) entschied sich für den zweiten Lauf mit dem Opel Kadett zu bestreiten. Dort lieferte er sich ein spannendes Duell mit seinem Vater Reinhold Jordan (FAC), der ebenfalls auf dem Kadett unterwegs war. Das Duell konnte am Ende Reinhold Jordan mit Platz 2 für sich entscheiden. Harald Jordan landete auf Platz 4.

Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv, viele waren froh, dass sie endlich wieder an einem Wettbewerb teilnehmen konnten. Auch für die Mitglieder des Fuldaer Automobilclubs war der Tag ein voller Erfolg, viele gute Platzierungen konnten eingefahren werden.

Nun freut sich der Verein auf die nächsten Veranstaltungen zu seinem 100.-jährigen Bestehen und hofft auf einen ebenso reibungslosen Ablauf mit vielen Teilnehmern.

Peer Hohage
Peer Hohage

Die vollständigen Ergebnislisten zum Download



Die nächsten Termine:

29.08.21 Oldtimerfahrt Rhön Classic

25.09.21  Kartmeisterschaft

13.11.21 100 Jahre FAC Feier

Allgemein, Presseberichte

Erfolgreicher Saisonabschluss für den Fuldaer Automobilclub


Fuldaer Fahrerinnen auf Platz 2 und 3

Am vergangenen Sonntag fand auf dem ADAC Verkehrsübungsplatz in Fulda Dietershausen der Automobilslalom des FAC statt. Dieser hätte eigentlich schon im April diesen Jahres im Rahmen des Main-Kinzig-Pokals stattfinden sollen, musste aber aufgrund der Pandemie verschoben werden.

Da sich viele Fahrer und Teilnehmer diese beliebte Veranstaltung gewünscht hatten, stellte der FAC ein Konzept zusammen, so dass auch in der aktuellen Lage eine Veranstaltung sicher durchzuführen ist.

Wenn auch die Teilnehmerzahl auf max. 40 beschränkt werden musste, damit alle Sicherheitsvorschriften eingehalten werden können, kamen zahlreiche Teilnehmer auf den Verkehrsübungsplatz nach Dietershausen.

In insgesamt 3 Gruppen (G, H, F) mit jeweils verschiedenen Leistungsbeschränkungen, stellten sich die Teilnehmer dem anspruchsvollen Parcour.

Bei der ersten Veranstaltung konnte Matthias Marquardt in seinem BMW 318Ti den Gesamtsieg der Klasse G erringen. In der Klasse H siegte Michele Carotenuto auf seinem Opel Kadett C-Coupé . In der Klasse F konnte sich Sascha Markert auf seinem BMW E36 318 Ti den Gesamtsieg sichern.

Auch der FAC war mit zwei Fahrerinnen Jessica Weser und Catharina Geißler vertreten, die in der Klasse G5 mit dem Vereinseigenen Opel Corsa A an den Start gingen. Bei der ersten Tagesveranstaltung die noch bei kühlen Temperaturen stattfand, konnte sich Catharina Geißler den Zweiten Platz sichern, dicht gefolgt von Jessica Weser auf Platz 3, wobei die beiden nur fünf Zehntelsekunden trennten. Am Nachmittag, zur zweiten Veranstaltung, kam die Sonne heraus und sorgte für wärmere Temperaturen. Auch hier lief es gut für die beiden FAC-Fahrerinnen, Jessica Weser kam auf dem 3. Platz ins Ziel und Catharina Geißler verpasste mit Platz 4 nur knapp ein Podium.

Der Gesamtsieger der Klasse G, der zweiten Veranstaltung war Matthias Marquard in seinem BMW 318Ti. In der Klasse H siegte Reinhold Jordan auf seinem Opel Kadett C Coupé. Und in der Klasse F konnte sich Uwe Rindt (AMSC Hammelburg / Crew Knüttel M) auf seinem Citroën C2 VTS 9 den Gesamtsieg sichern.

Trotz der strengen Hygiene- und Abstandsregeln waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und bedankten sich beim FAC für die Durchführung der Veranstaltung. Nun startet die Winterpause bevor nächstes Jahr im April die Motoren wieder heulen, dann hoffentlich wieder im Rahmen des Main-Kinzig-Slalom-Pokals.

Vollständige Ergebnislisten:

Allgemein, Presseberichte

Classic Club Fulda zu Besuch auf dem ADAC Gelände


Am Sonntag den 21.06.2020, bei bestem Ausfahrwetter, war der Classic Club Fulda zu Gast beim Fuldaer Automobilclub, auf dem ADAC Gelände in Dietershausen.

In gemütlicher Runde, natürlich nach den aktuellen Corona Bestimmung, fanden sich die Classic Fans zu einer kleinen Ausfahrt zusammen.

Der FAC sorgte mit guter Bewirtung und einem kleinen Gleichmäßigkeitsfahren für ein schönes Rahmenprogramm. Dabei mussten die Teilnehmer mit ihren liebevoll gepflegten Klassikern die Kartstrecke abfahren, doch nicht die schnellste Zeit gewann, sondern wer in 2 Umrundungen möglichst die selbe Zeit für, wurde Sieger.

Viele gemütliche Benzingespräche wurden geführt, die ca. 30 teils Historischen Fahrzeuge bestaunt und viele neue Kontakte geknüpft. Dies war sicherlich nicht das letzte Zusammentreffen der beiden Vereine.